Selber denken!

Will ich wirklich eigenständig und frei sein, dann darf ich keiner Autorität folgen, nur mir selbst. Jemand anderen zu folgen heißt mich selbst zu einem Blinden zu machen. Doch das nicht zu tun ist eine eine Herausforderung, denn das heißt selbst zu erkennen, was wirklich ist, also alles zu untersuchen, wovon ich ausgehen will.

Folge ich der Autorität eines anderen, dann gebe ich Verantwortung ab, werde verantwortungslos. Dann kann ich machen, was ich will, der andere ist ja verantwortlich, der, der die Autorität hat. Da gibt es viele, an die man seine Autorität delegieren kann: Chefs, Politiker, Wissenschaftler, Lehrer, Partner bis hin zu den Eltern. Dabei kann doch niemand anders für mich verantwortlich sein wenn nicht ich selbst. Dumm ist es nur, wenn ich denke, ich sei für mich selbst verantwortlich, ich mich aber tatsächlich völlig anders verhalte. Und dumm ist es auch, wenn die die Autorität auch noch dankend annehmen. Was mich ja nicht verwundert, denn damit gebe ich ihnen Macht über mich. Und wen erfreut das nicht, zumindest erst einmal?

Was ich aber lange strikt abgelehnt habe, also eigenständig zu denken, denn das bedeutet ja, dass ich für meine Problemen selbst verantwortlich war, vor allem für deren Ursache. Wenn aber einer in meinem Leben Ordnung schaffen kann, dann ich selbst. Wenn das alle täten, dann hätten wir eine wunderbare Welt. Mehr als nur ein Traum. Bedeutet das, dass alle Probleme dieser Welt, soweit sie im Zusammenhang mit menschlichem Wirken stehen, würden sie dann aufhören, wenn einfach jeder seine Verantwortung nicht mehr an andere delegieren würde? Wie heißt es doch so schön? Man soll sein Licht nicht unter den Scheffel stellen? Genau so ist es! Würden alle damit aufhören, würde die Welt beziehungsweise die Gesellschaft immer heller werden – geistig natürlich nur.

Verantwortlich zu sein heißt, mich der jeweiligen Herausforderung zu stellen und statt die Konzepte aus der Vergangenheit zu bemühen, jetzt die stimmige Antwort zu erkennen und zu formulieren. Solange ich aber noch an Tradition, Mythen, Gewohnheiten und Wissen anderer gebunden bin kann ich nicht verantwortlich für das sein, was ich denke und damit auch nicht für das, wie ich mich verhalte und was ich tue.

Selbst denken zu wollen bedeutet für mich, mich aus jeglicher Konditionierung und Konvention zu lösen – ohne wenn und aber.